Offener Brief an Claudia Bogedan – Schulelternsprecher der Grundschule Delfter Straße beklagen anhaltende Missstände

09. 11. 2017 um 13:19:55 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Mit einem offenen Protestbrief machen die Eltern der Schüler der Grundschule Delfter Straße in Huchting auf die Missstände der Einrichtung aufmerksam. Sie fordern ein Gespräch mit Bildungssenatorin Bogedan.
 
„Der Zustand ist sowohl für unsere Kinder, als auch für alle an der Schule tätigen Personen, unerträglich!“ So beschreibt Lucie Horn, stellvertretende Schulelternsprecherin der Grundschule, die aktuelle Situation der Bildungseinrichtung an der Delfter Straße. Im diesjährigen Sommer begannen nach langer Planung die Umbauten zu einer Ganztagsschule, fertig sind die Bauarbeiten noch nicht. Besonders die fehlende Mensa sorgt für Unmut unter den Eltern.
 

Fehlende Mensa sorgt für Probleme

Der Ganztagsbetrieb wurde im Sommer 2015 aufgenommen, es fehlte jedoch die Mensa und weitere Räumlichkeiten, die einen flüssigen Ablauf ermöglichen. Dadurch mussten die Schüler in die Mensa des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums ausweichen, was durch die Enge und Lautstärke oft problematisch war. Auch der hohe Krankenstand der Mitarbeiter der Schule wird durch die Eltern bemängelt. Durch den Ausfall von Lehrkörpern musste der Ganztagsbetrieb reduziert werden.
 

Unterrichtsausfall durch Sanierungen

Diesen Sommer wurden Container auf dem Schulhof bezogen, welche dem Platzmangel entgegen wirken sollten. Jedoch gab es auch hier Mängel: Durch die defekten und teilweise fehlenden Toiletten sind Kinder gezwungen, über einen Außenbereich andere sanitäre Räumlichkeiten der Schule aufzusuchen. Auch der Sportunterricht des Jahrgangs 1 und 2 fiel den Problemen zum Opfer. Die „Markthalle“ konnte durch die Schadstoffsanierung nicht mehr genutzt werden. Die Umbaumaßnahmen geraten immer wieder ins Stocken, da nötige Genehmigungen fehlen und somit die Bauarbeiten sich mehr und mehr in die Länge ziehen.
 

Eltern nehmen Bildungssenatorin in die Pflicht

Fast ein Dutzend Mängel werden in dem offenen Brief aufgewiesen, die Liste könnte aber laut Angaben der stellvertretenden Schulelternsprecherin noch weitergeführt werden. Die Eltern fordern eine Fortführung und rasche Beendigung der Bauarbeiten um die Bedingungen für die Kinder und Lehrkräfte zu verbessern. Außerdem verlangen sie ein Gespräch mit Bildungssenatorin Claudia Bogedan und weiteren Verantwortlichen des Umbaus, in dem die Problemlage besprochen wird und eine Termin-Leiste für die noch stattfindenden Maßnahmen.
 
Foto: Bildungssenatorin Claudia Bogedan wird von den Schulelternsprechern in die Pflicht genommen.
Quelle: Senatspressestelle





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare