Obdachloser von Zug überrollt – Polizei geht von Unfall aus

01. 03. 2018 um 12:21:01 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

In der Nacht von Samstag, 24. Februar, auf Sonntag, 25. Februar, ereignete sich am ehemaligen Güterbahnhof ein tödlicher Unfall. Ein 29-jähriger Obdachloser wurde gegen Mitternacht von einer Nordwestbahn überrollt und verstarb an der Unfallstelle.
 
Die Polizei geht davon aus, dass der Mann auf dem Weg zum Güterbahnhofsgebäude war um dort mit weiteren Wohnungslosen zu übernachten. Dabei überquerte er die Gleise und wurde von einer heranfahrenden Nordwestbahn erfasst. Der Zug fuhr in Richtung Nordenham und war mit einer Geschwindigkeit von 48 Kilometer pro Stunde unterwegs. Der Zugführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und der Zug kam erst 50 Meter später zum Stehen.
 
Während des Unfalls befanden sich 180 Reisenden im Zug. Per Schienenersatzverkehr wurden die Fahrgäste weiter transportiert. Die Polizei weist darauf hin, dass sich Gleisanlagen niemals betreten werden dürfen. Im Bremer Stadtgebiet sind die Züge mit teilweise 160 Kilometer pro Stunde unterwegs, Lokführer haben dadurch kaum die Chance rechtzeitig anzuhalten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare