Jahresumschlag an Bremischen Häfen bleibt stabil – Zuwachs an Hafenanlagen in Bremen-Stadt

12. 12. 2017 um 12:28:31 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Auf der Landespressekonferenz zur Jahres-Hafenbilanz verkündete Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, gestern, 12. Dezember, die Hafen Bilanz 2017. Günthner zeigte sich mit den Ergebnissen des Jahres zufrieden. Der Umschlag konnte insgesamt gehalten werden. Die Häfen in Bremen-Stadt konnten in diesem Jahr sogar ihren Umschlag um 7,7 Prozent steigern und knapp 13 Millionen Tonnen umschlagen.
 
Insgesamt wurden an den Häfen in Bremen und Bremerhaven 75,1 Millionen Tonnen an Waren vertrieben, im Vorjahr lag der Gesamtumschlag noch bei 75,2 Millionen Tonnen. Damit stabilisierte sich der Wert. Der Gesamtwert setzt sich aus 61,9 in Bremerhaven und 13,1 Millionen Tonnen Umschlag in Bremen-Stadt zusammen. Letzterer Standort konnte den Umschlag um 7,7 Prozent steigern. “Die Häfen in der Stadt Bremen können in ihrer Bedeutung für die Entwicklung von Wirtschaft und Beschäftigung in Bremen gar nicht hoch genug eingeschätzt werden”, so Senator Günthner. Durch die geographische Lage sieht Günthner im Industriehafen und dem Neustädter Hafen Wettbewerbsvorteile.
 

Mehr Großcontainerschiffe in Bremerhaven

Der Automobilumschlag stieg im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls an. 2017 wurden etwa 2,2 Millionen Einheiten umgeschlagen, das ist ein Plus von 8,9 Prozent. Für Günthner ein weiteres befriedigendes Ergebnis. “Das Ergebnis beim Automobilumschlag zeigt, wie stark die deutsche Automobilindustire am Weltmarkt nach wie vor aufgestellt ist”, bilanziert der Senator. Was besonders in den Ergebnissen des Jahresumschlag auffällt: Bremerhaven wird mehr und mehr von Großcontainerschiffen angelaufen. Der Gesamtumschlag blieb gleich, dennoch liefen 1,5 Prozent weniger Schiffe den Hafen an. Für Günthner ein Indiz die Fahrrinenvertiefung weiter voran zu treiben. “Die Vertiefung der Außenweser bleibt ganz oben auf der hafenpolitischen Tagesordnung”, so Günthner.
 
In seiner Bewertung erinnert der Senator an eine Studie aus dem Jahr 2015. Der Studie zu Folge hängt jeder fünfte Arbeitsplatz im Land Bremen von den Häfen ab. Daher ist sich Günthner sicher: “Wer eine starke Wirtschaft im Land Bremen will, muss in die Häfen investieren”
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare