Immer wieder Trickbetrüger – Täter rufen Senioren in Schwachhausen an

05. 01. 2018 um 14:25:19 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Der Trickbetrug steht weiterhin hoch im Kurs bei Verbrechern aus der Hansestadt. Am gestrigen Donnerstag, 4. Januar, wurden vermehrt ältere Menschen angerufen. Die Anrufer gaben sich als Polizisten aus und wollten die Anwohner vor angeblichen Einbrechern warnen und bei den Betroffenen persönlich vorbei schauen.
 
Bereits am gestrigen Vormittag kontaktierte ein angeblicher Polizist einen 89-jährigen Senior via Telefon. Der Anrufer gab sich als Polizist aus erklärte, ihm würde ein Liste von Wertgegenstände eines Einbrechers vorliegen, auf welcher mehrer Gegenstände des Senioren gefunden wurden. Um dieser Sache nach zu gehen wollte er im Laufe des Tages persönlich bei dem 89-Jährigen vorbeischauen und sich ein Bild von der Wohnung des Mannes machen. Dabei wurde der ältere Mann skeptisch und beendete das Gespräch. Anschließend informierte er die Polizei.
 

Betrüger sperrt Senior in Wohnung ein

Auch bei einem 93-jährigen Mann klingelte an diesem Tag das Telefon. Wieder gaben sich die Anrufer als Beamte aus und berichteten über eine zukünftige Straftat eines Einbrechers auf das Haus des Opfers. Daher wollte der “Polizist” dem Mann präventiv einen Besuch abstatten. Als der Senior den Betrüger herein ließ gab dieser sich als “Mitarbeiter des Kriminallabors” aus. Er wollte die Geldscheine des Opfers überprüfen und fotografieren. Dies kam dem 93-Jährigen komisch vor, also gab er an, seine Tochter informieren zu wollen. Daraufhin sammelte der Betrüger die Noten ein, durchtrennte das Telefonkabel und schloss den Wohnungsbesitzer in seinem zu Hause ein. Dieser verließ die Wohnung durch den Garten und rief um Hilfe.
 
Wie professionell die Betrüger dabei vorgehen wird im letzten Fall klar. Eine 92-Jährige wurde bei einem Trick-Anruf misstrauisch und wollte sich mit dem zuständigen Polizeipräsidium verbinden lassen. Nach drei Piep Tönen meldete sich eine Frau und gab sich als Mitarbeiterin der Einsatzzentrale aus. Diese vermittelte ihrerseits wieder an den ersten Anrufer. Das gab der Seniorin zwar Sicherheit, dennoch beendete sie richtigerweise das Gespräch und rief ihren Nachbarn zur Hilfe.
 
Diese Vielzahl an Fällen zeigt deutlich: Es gibt weiterhin viele Trickbetrüger in Bremen. Seien sie bei Anrufen von Polizisten vorsichtig, diese würden sie niemals nach Bankverbindungen oder Wertgegenständen fragen. Schauen sie wenn möglich auf ihr Telefondisplay und überprüfen sie die Rufnummer. Im Zweifelsfall legen sie auf und rufen selbst bei der Polizei an.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare