Handgranate Schuld an Explosion in der Vahr – Verbindung zu Mord in Oldenburg?

08. 11. 2017 um 15:48:31 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Die ersten Ermittlungen der Polizei Bremen kommen zu dem Ergebnis, dass die Explosion in der Vahr in der Nacht zu Dienstag, 7. November, durch eine Handgranate herbeigeführt wurde.
 
Die Ermittlungen der Spurensicherung sind zwar noch nicht abgeschlossen, dennoch ist sich die Polizei sicher, dass eine Handgranate der Auslöser der Explosion war. Ein möglicher Zusammenhang zwischen der Detonation und einem Mordfall in Oldenburg und dem gleichzeitigen Verschwinden eines Ex-Hells-Angel im Juli wird von der Polizei und der Staatsanwaltschaft geprüft.
 

Warnung aus dem Gewaltmilieu

Durch den Ort und die Uhrzeit der Sprengung, handelt es sich laut der Polizei, möglicherweise um eine “Warnung aus dem Gewaltmilieu” und nicht um einen versuchten Mordanschlag auf eine Person. Hinweise auf weitere Gewalthandlungen liegen nicht vor, eine Gefahr für Personen und unbeteiligte Bürger sieht die Polizei nicht. Auf Grund der Sicherheitslage wird es zu verstärkten Präsenzmaßnahmen und gezielten Kontrollen durch Einsatzkräfte kommen.
 
Foto von NonstopNews:Die Explosion, die Anwohner in der Vahr aus dem Schlaf riss, entstand laut Polizeiangaben durch eine Handgranate.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare