Gedenkfeier für jüdische Opfer – Synagogengedenktstein restauriert

02. 11. 2017 um 15:30:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

In der Ludwigstraße wird am 9. November den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die Gedenkfeier wird zusätzlich genutzt um den restaurierten Synagogengedenkstein zu präsentieren.
 
Vor 79 Jahren, am 9.November 1938, ereignete sich das Novemberpogrom, auch bekannt als Reichskristallnacht. In dieser wurden 280 Synagogen in Deutschland zerstört, 91 Juden ermordet und knapp 30.000 verhaftet. Der Tag gilt als Startpunkt der gezielten Auslöschung der jüdischen Bevölkerung im dritten Reich Anlässlich dieser Ereignisse lädt Bremerhaven zur Gedenkfeier in der Ludwigstraße ein.
 

Erinnerung an Familie Goldner

Stadtrat Michael Frost wird in seiner Rede unter anderem auf das Schicksal der jüdischen Familie Goldner eingehen. Ab 1934 war Sally Goldner Prediger und Kantor der jüdischen Gemeinde in Bremerhaven. Zusammen mit seiner Frau und den beiden Kindern lebte er in der Synagoge. 1938 fiel das Gebetshaus der Brutalität des Nationalsozialisten zum Opfer und wurde niedergebrannt. Diesbezüglich errichtete Bremerhaven einen Gedenkstein an der ehemaligen Synagoge. Dieser wurde im August dieses Jahres mit einem Hammer beschädigt. Zur Gedenkfeier am Donnerstag wird der restaurierte Stein wieder an seinem alten Platz stehen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare