Diebstahl am Bankautomat – Zwei Bremerhavener Opfer von Langfingern

11. 01. 2018 um 10:24:22 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gleich zweimal wurden am Dienstagnachmittag, 9. Januar, im Bremerhavener Stadtgebiet Nutzer von Bankautomaten bestohlen. In einem der Fälle vergaß ein Mann sein Bargeld im Automaten, im anderen Fall wurde ein liegengelassenes Portemonnaie von einem Unbekannten eingesackt. In beiden Fällen wurde eine Strafanzeige gestellt.
 
Gegen 15 Uhr betrat ein 30-jähriger Mann die Halle im “Havenhaus” und hob Geld am dortigen Automaten ab. Dafür nutze er seine Debitkarte und vollzog den Vorgang. Am Ende entnahm er wieder seine Karte aus dem Automaten, vergaß jedoch sein Bargeld im Ausgabefach. Er verließ das Havenhaus, als ihm am Ausgang sein Missgeschick auffiel. Er kehrte zum Geldautomaten zurück, jedoch wurde sein Bargeld bereits von einem anderen Automaten-Nutzer entnommen. Der 30-Jährige erstatte Anzeige wegen Unterschlagung bei der Polizei.
 

Diebstahl am Flötenkiel

Anderthalb Stunden später ereignete sich ein weiterer Diebstahl an einem Bankautomaten. Eine 55-jährige Frau betrat gegen 16:30 Uhr ein Kreditinstitut am Flötenkiel. Da sie Kontoauszüge benötigte, begab sie sich zum jeweiligen Drucker. Sie ließ sich mehrere Auszüge drucken und packte diese in ihre Handtasche. Dabei ließ die Frau ihre Geldbörse auf der Ablage des Druckers liegen und verließ die Bank. Zuhause angekommen bemerkte sie den Verlust und macht sich erneut auf dem Weg ins Kreditinstitut. Ihr Portemonnaie war jedoch weg. Die 55-Jährige erstatte Anzeige wegen Diebstahl.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare