Der junge Bremer Florian Wellbrock steht als erster Deutscher im Finale – Schwimm-WM Budapest

26. 07. 2017 um 09:37:34 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

39 Medaillen wurden vergeben, 152 Schwimmer sprangen ins Wasser, aber die Deutschen waren bei den Endläufen an den ersten drei WM-Tagen nur Zuschauer – bis der Jüngste die Durststrecke beendete. Der 19-jährige Bremer Florian Wellbrock kraulte über 800 Meter mit persönlicher Bestzeit ins Finale und sorgte für den ersten größeren Lichtblick in Budapest.

Wellbrock schwimmt für den SC Magdeburg und lernt den Beruf des Immobilienkaufmanns. Bisher holte er in seiner jungen Schwimmkarriere erst einen Titel bei den Deutschen Meisterschaften 2016 über 1.500 Meter Freistil. Jetzt gelang Wellbrock über die 800 Meter Freistil der nächste Coup. Nach dem 17. WM-Endlauf in der Duna Arena in Budapest ist er der erste deutsche Qualifikant für ein Finale. Mit seiner Vorrundenzeit von 7:50,89 Minuten landete Wellbrock auf Platz sieben.
 

„Das ist riesig für mich“

“Das ist natürlich riesig. Ich habe mein Ding gemacht und versucht, die negativen Ergebnisse der anderen nicht auf mich wirken zu lassen“, sagt Wellbrock gegenüber Eurosport. “Ich wäre vollkommen zufrieden, wenn ich die Zeit noch mal bestätigen könnte”, sagt der 19-Jährige, um den sich ein regelrechtes Tauziehen der Pressevertreter entwickelt hat. Das Finale startet heute, 26. Juli, um 19:05 Uhr in der Duna Arena.
 
Foto oben: Florian Wellbrock





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare