Bremerhaven ist Deutschlands schlimmste Müllhochburg – Preis- und Produktvergleichsportal billiger.de

03. 08. 2017 um 14:44:48 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Eine Studie, die auf den Recherchen durch das Studien-Team von billiger.de beruht, kommt zu den Erkenntnissen, dass Bremerhaven Deutschlands schlimmste Hausmüllhochburg ist. Die Berechnungen beruhen auf recherchierten Daten in den Kommunen, sowie auf Basis der Daten der Statistischen Landesämter und des Statistischen Bundesamtes. Stand der Daten ist der 31. Dezember 2015, da noch keine aktuelleren Daten vorliegen.
 
Für die Studie wurden 200 deutsche Städte sowie alle 16 Bundesländer für das Jahr 2015 unter die Lupe genommen. Fakt sei, dass die Deutschen zu den Weltmeistern im Müllproduzieren gehören – nicht nur in Europa, sondern auch im weltweiten Vergleich. Jede Sekunde würden zwischen Flensburg und Garmisch, Görlitz und Aachen, Saarbrücken und Rügen beispielsweise 89 Einwegbecher für Coffee-to-go oder Softdrinks weggeworfen werden.
 

Bremerhaven an der Spitze der Hausmüllhochburgen

In Bremerhaven wurden im Jahr 2015 fast 39.600 Tonnen Hausmüll im Rahmen der öffentlich-rechtlichen Abfallentsorgung eingesammelt. Das sind statistisch betrachtet 347 kg Restmüll pro Einwohner. Dies liegt kräftige 76 Prozent über dem Studiendurchschnitt der anderen 199 untersuchten Kommunen (Ø 197 kg). Doch das ist nicht das Ende der Müllberge in Bremerhaven: Würde man den Bio- und Wertstoffabfall in Bremerhaven hinzurechnen, sähe die Rechnung so aus: 70 % für die Restmülltonne, 30 % Bio- und Recycle-Abfall. Das ergibt einen gigantischen Gesamtmüllberg pro Kopf in Bremerhaven von 498 kg.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare