Bremer Airport schneidet bei Verspätungen gut ab – Jeder 4. Flug in Berlin-Tegel unpünktlich

02. 08. 2017 um 14:14:01 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Wo müssen Reisende in Deutschland am längsten auf ihr Flugzeug warten? Um diese Frage zu klären, hat das Fluggasthelfer-Portal Airhelp die Abflugzeiten der 13 größten deutschen Flughäfen im ersten Halbjahr 2017 verglichen. Dabei kam heraus: Der Bremer Airport liegt im vorderen Drittel recht gut.
 
Mit 641 verspäteten und 47 ausgefallenen Flügen von insgesamt 5.343 schafft es Bremen auf den 5. von 13 Plätzen. Der Anteil unplanmäßiger Flüge liegt bei 13,63 Prozent. Spitzenreiter ist Hannover mit einer Quote von 11,41 Prozent. Schlecht schnitten dagegen München, Frankfurt am Main und Berlin-Tegel ab. Hier lagen die Quoten bei gut 21 bzw. 27 Prozent im Fall von Berlin. Damit kam jeder 4. Flug in der Bundeshauptstadt zu spät oder fiel sogar aus.
 

Hunderte Millionen Entschädigungen

Auch die Entschädigungsansprüche nahm das Portal unter die Lupe. Hier schaffte es Bremen mit 1,079 Millionen Euro auf Platz drei. Nur Dresden mit knapp 933.000 und Halle/Leipzig mit 1,043 Millionen Euro kamen auf noch geringere Ansprüche. Spitzenreiter Frankfurt am Main erreichte hingegen etwa 54,401 Millionen Euro. Dies entspricht gut einem Drittel der Entschädigungsansprüche aller verglichenen Flughäfen. Diese beträgt 156,839 Millionen Euro.
 
Als Verspätung wertete Airhelp, wenn ein Flug mindestens 15 Minuten später als angekündigt ankam oder losflog. Das Portal sieht sich als Ansprechpartner für Reisende, um ihre Rechte als Fluggäste geltend zu machen und Entschädigungsansprüche bei unplanmäßigen Flügen durchzusetzen. Es wurde 2013 gegründet.
 
Symbolbild: Kunden müssen am Bremer Flughafen nur auf wenige verspätete Flüge warten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare