Bereitschaftspolizei soll neuen Standort erhalten – Neuer Bebauungsplan für Huckelriede

05. 12. 2017 um 12:09:33 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
ca-hochzeitsfotografie.de
Werbung
Werbung

Innensenator Ulrich Mäurer sprach sich für einen neuen Standort der Bereitschaftspolizei Huckelriede aus. Das derzeitige Gebäude weist viele Mängel auf und müsste für viel Geld kernsaniert werden. Ein neuer Standort soll Autobahn nah sein, der alte Platz soll als Standort für Wohnbebauung herhalten.
 
Derzeit werden Sanierungsmaßnahmen im Gebäude in Huckelriede durchgeführt. Aufgrund eines Asbestfundes müssen 160 neue Polizeianwärter noch mehrere Wochen in provisorischen Unterkünften leben. Ist die Arbeit Anfang des nächsten Jahres abgeschlossen, ist die polizeiliche Nutzung jedoch weiterhin problematisch. Das Gebäude wurde Anfang der 1950er von der Bereitschaftspolizei bezogen und wurde zuvor als Kaserne genutzt. “Die Häuser entsprechen schon länger nicht mehr modernen Standards und Anforderungen”, so Mäurer. Für eine Kernsanierung wären ein zweistelliger Millionenbetrag nötig. Für Mäurer ist das nicht sinnvoll.
 

Neue Wohnfläche in Huckelriede

Der Innensenator will zukünftig radikal umdenken und einen neuen, größeren Platz als Standort nutzen. Dieser sollte an die Autobahn angebunden sein und eine moderne Liegenschaft haben. Für das Areal in Huckelriede würde stattdessen eine Wohnbebauung veranlasst. “Wir würden eine zentrale und zugleich wunderschön am Wasser gelegene Fläche freiziehen, um dort dringend benötigten Wohnraum zu schaffen”, erklärt Mäurer. Erste Gespräche hierzu soll es Anfang des nächsten Jahres geben.
 
Foto: Innensenator Ulrich Mäurer will der Bereitschaftspolizei einen neuen Standort zur Verfügung stellen. Das derzeitige Areal in Huckelriede soll eine neue Wohnfläche werden.
Quelle: Senatspressestelle





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare