Ausschreitungen nach Bundesligaspiel – Randale in der östlichen Vorstadt

18. 12. 2017 um 09:50:05 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Nach der Bundesligapartie des SV Werder Bremen gegen Mainz 05 kam es gegen 18:30 Uhr vor einer Gaststätte im Steintor zu einer Schlägerei zwischen zahlreicher Fußballfans. Die Kneipe wurde demoliert, die Polizei konnte die Situation beruhigen und Festnahmen durchführen.
 
Am Samstag, 16. Dezember, ereignete sich nach dem Fußballspiel des SV Werder Bremen in der östlichen Vorstadt eine große Schlägerei. Eine Gruppierung aus 100 bis 120 Werderfans ging durch die Straßen des Stadtteils in Richtung Sielwall. Dabei wurden sie von mehreren Einsatzkräften der Polizei begleitet. Die Taktik der Polizei sieht es in solchen Situationen vor die Fans nicht eng zu begleiten und deeskalierend zu wirken. Einen Angriff auf die Gaststätte konnten die Beamten jedoch nicht verhindern.
 

Tischbeine, Stühle und Schlagwerkzeuge

Mehrere Meter vor der Lokalität vermummten sich einige Fans und liefen auf die Kneipe zu. Dort angelangt bewarfen sie die Scheibe des Gebäudes mit Flaschen, Dosen und Steinen. Diese ging dadurch zu Bruch. Die Besucher der Kneipe liefen auf die Straße und erwiderten die Anfeindungen. Dadurch kam es zu einer großen Prügelei in der auch Tischbeine, Stühle und Schlagwerkzeuge zum Einsatz kamen. Nach wenigen Minuten konnten die eintreffenden Einsatzkräfte die Lage beruhigen. Die Polizei nahm elf Tatverdächtige mit, fünf leicht Verletzte mussten versorgt werden. Nach der Feststellung der Personalien wurden die mutmaßlichen Täter auf freien Fuß gesetzt.
 
Nach derzeitigem Erkenntnisstand gab es keine Provokation aus den Reihen der Kneipengäste. Ob es sich eine Auseinandersetzung zwischen Mainz 05 Fans oder rechten und linken Hooligans handelt ist noch nicht geklärt. Die Polizei ermittelt nun gegen die Tatverdächtigen wegen schwerem Landfriedensbruch. „Wir lassen nicht zu, dass Gewalttäter in der Öffentlichkeit rücksichtslos aufeinander losgehen. Als Polizei werden wir unsere Lehren daraus ziehen und unsere Einsatztaktik für kommende Spiele anpassen“, so Rainer Zottmann, Leiter der Direktion Einsatz.
 

Verabredete Schlägerei verhindert

Vor dem Spiel am Samstag konnte bereits eine geplante Schlägerei vereitelt werden. Ein Bus aus Mainz mit 37 „Fans“ konnte an der Einreise nach Bremen gehindert werden. Die Männer wollten angeblich nach Bremen fahren um einen Junggesellenabschied zu feiern, hatten für diesen Zweck jedoch sehr sportlich robuste Kleidung an. Zeitgleich fiel Einsatzkräften der Polizei in Bremen in Brinkum-Stuhr ein Autokorso mit bekannten Risiko-Fans aus der Bremer Fußballszene auf. Beide Gruppen wurden überprüft und eine vereinbarte körperliche Auseinandersetzung verhindert werden. Bei den Gruppen aus Mainz und aus der Hansestadt wurden passive Bewaffnung sichergestellt, beispielsweise Schlag- und Mundschutze. Auch eine Stichwaffe und Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt.
 
Foto: Die Scheibe der Gaststätte ging durch die hereinprasselnden Gegenstände zu Bruch.
Quelle: NonStopNews





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare