42. Literarische Woche in Bremen – Lesungen und Veranstaltungen zum Thema „Herkunft und Identität“

17. 01. 2018 um 12:31:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Diesen Freitag, 19. Januar, startet wieder die Literarische Woche Bremen. Bereits zum 42. Mal jährt sich die Themenwoche, in diesem Jahr soll es um das Thema „Herkunft und Identität“ gehen. Höhepunkt ist die Preisverleihung des Bremer Literaturpreises an Thomas Lehr und Laura Freudenthaler.
 
In der diesjährigen Literarischen Woche dreht sich alles um die Begriffe Herkunft und Identität. Eingeladene Autoren aus Literatur, Kunst und Film widmen sich der Thematik und formulieren unterschiedlichste Geschichten. Diese spielen sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart und berichten von Protagonisten, die von ihrer Zugehörigkeit in der Gesellschaft berichten. Dabei spielen Begriffe wie Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht eine große Rolle.
 

Literaturpreis für Thomas Lehr

Besucher der Literarischen Woche haben die Möglichkeit bei verschiedenen Lesungen, Videoinstallationen oder Filmvorführungen vorbeizuschauen und somit ein wenig in die Welt der Künstler und Autoren abzutauchen. Gipfeln wird die Woche in der Verleihung des 64. Bremer Literaturpreises. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr an den Autoren Thomas Lehr. Der 60-Jährige stand dieses Jahr mit seinem Roman „Schlafende Sonne“ auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Der Förderpreis, welcher mit 6.000 Euro dotiert ist, geht an Laura Freudenthaler. Die in Salzburg geborene Schriftstellerin sorgte mit ihrem Debütroman „Die Königin schweigt“ für Aufsehen in der Literatur Branche und wird wie Thomas Lehr am 29. Januar ausgezeichnet. Mehr Infos zur Literarischen Woche findet ihr hier.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare